InfoPlus | Haftung und Versicherung bei Veranstaltungen zu Corona-Zeiten // 21. Januar 2021


Die Fragen rund um die Organisation von Veranstaltungen (und deren Ausfällen) sind in Pandemie-Zeiten zahlreich und berühren ebenso zahlreiche Themen, die oft Expert*innenwissen erfordern.


In unseren vergangene InfoPlus-Produzent*innen-Treffen waren u.a. Fragen rund Haftung und Versicherung zentral. Diese wollen wir in dem Workshop am 21. Januar angehen.

Was sollten Produzent*innen als Vertreter*innen von Kompanien bei den Themen Haftung und Versicherung berücksichtigen?
Wer haftet beim Verstoß gegen Hygienevorschriften?
Welchen Anspruch haben Menschen, die infiziert wurden, seien es Projektbeteiligte oder Zuschauer*innen?
Was passiert bei der Absage aufgrund behördlicher Auflagen?
Ist der Abschluss von Veranstaltungsausfallversicherungen zu empfehlen (Rückerstattung von Tickets, entgangen Gewinne)?
Und wer hat diese abzuschließen?

Weitere Info zur Anmeldung und Programm

Bitte beachte: Derzeit gibt es keine freien Plätze mehr für den Workshop. Wir nehmen Anmeldungen trotzdem gerne entgegen und melden uns, sobald ein Platz frei wird!

INFOPLUS | MUSTERVERTRAG

18. Februar 2021 | online | genaue Uhrzeit tba

Gemeinsam mit der Kanzlei Laaser haben wir im Rahmen des Produzent*innen-Netzwerks „InfoPlus“ einen Mustervertrag Produzent*in/Künstler*in erstellt, der in Kürze in einer (vorerst) finalen Version zur Verfügung steht. In dem Workshop soll es v.a. darum gehen, Fragen beider Vertragsparteien zu klären. So richtet sich diese InfoPlus-Veranstaltung nicht nur Produzent*innen, sondern auch an Künstler*innen/Kompanien. Der Mustervertrag wird den Teilnehmer*innen des Workshops im Vorfeld zugesandt. Weitere Infos und der Link zur Anmeldung stehen Ende Januar zur Verfügung.

Kontakt für Rückfragen:
Jana Grünewald
Tel. +49 30 / 992 119 117

j.gruenewald@dachverband-tanz.de

Corona-Info

Corona-Pandemie / Auswirkungen für den Kulturbereich

 

touring artists, das Informationsportal für international mobile Künstler*innen und Kreative, hat Quellen zusammengestellt, die Informationen zur aktuellen Lage bieten - zu Auswirkungen für den Kulturbereich, zu geplanten und geforderten (Hilfe-)Maßnahmen und möglichen Ansprechpartner*innen in Rechtsfragen.
Klicken Sie hier, um die umfängliche Quellensammlung zu öffnen.

 

Hilfsmaßnahmen der Länder (Zusammenstellung des Deutschen Kulturrates):
Hilfsmaßnahmen für Unternehmen aus der Kultur- und Kreativwirtschaft und Maßnahmen für öffentlich geförderte Kultureinrichtungen bzw. Projekte. Hier sind die Vorschriften und Maßnahmen der Länder aufgeführt.

 

 

 

Deutscher Tanzpreis 2020

Deutscher Tanzpreis 2020

Raimund Hoghe erhält den Deutschen Tanzpreis 2020

Ehrungen für Raphael Hillebrand, Antje Pfundtner und Friedemann Vogel für herausragende künstlerische Entwicklungen

Die Preisverleihung fand am 17. Oktober 2020 im Aalto Theater Essen statt.

Mit dem Deutschen Tanzpreis werden überragende Persönlichkeiten des Tanzes in Deutschland geehrt. Das künstlerische Schaffen der Choreograf*innen und Tänzer*innen steht im Mittelpunkt, gleichwohl können auch Persönlichkeiten der Pädagogik, Publizistik, Wissenschaft oder anderer Bereiche des Tanzschaffens vorgeschlagen werden.

Symposium POSITIONEN: TANZ
Begleitend richtete der Dachverband Tanz Deutschland am 16./17. Oktober im ChorForum Essen ein Symposium unter dem Titel „Positionen: Tanz“ aus. Im Fokus standen die gesellschaftliche Bedeutung des Tanzes und seine Wertschätzung sowie die soziale Situation der Tanz-Künstler*innen.

Alle Informationen unter www.deutschertanzpreis.de

Wer soll mit dem Deutschen Tanzpreis 2021 ausgezeichnet werden?

Logo Deutscher Tanzpreis

Der Dachverband Tanz Deutschland ruft Verbände und Institutionen des Tanzes auf, Vorschläge für den Deutschen Tanzpreis 2021 einzureichen.


Einsendefrist ist der 8. Februar 2021.

Mit dem Deutschen Tanzpreis werden überragende Persönlichkeiten des Tanzes in Deutschland geehrt. Das künstlerische Schaffen der Choreograf*innen und Tänzer*innen steht im Mittelpunkt, gleichwohl können auch Persönlichkeiten der Pädagogik, Publizistik, Wissenschaft oder anderer Bereiche des Tanzschaffens vorgeschlagen werden.
Zudem sollen herausragende Interpret*innen und Ensembles wie auch besondere Entwicklungen in der Tanzlandschaft gewürdigt werden. Dies kann sich sowohl auf zukunftsorientierte Initiativen, modellhafte Konzepte wie auch auf außergewöhnliche Produktionen beziehen.


Weitere Informationen zur Auslobung finden Sie hier. Mit dem Formular zur Auschreibung können Sie Ihren Favoriten vorschlagen!

DIS-TANZEN - 3. Ausschreibungsrunde

Die 3. Ausschreibungsrunde von DIS-TANZ SOLO findet vom 01.03. bis 22.03.2021 statt.

Welche Künstler*innen in der 2. Runde SOLO und IMPULS gefördert werden, wird die Jury in Kürze bekannt geben. Bitte informieren sie sich auf der Website www.dis-tanzen-de

Mit dem zweitteiligen Hilfsprogramm DIS-TANZEN - einem Förderprogramm für Soloselbständige Tanzschaffende (DIS-TANZ-SOLO) und der Impulsförderung für Tanzschulen und Tanzpädagogik in kulturellen Einrichtungen (DIS-TANZ-IMPULS) - unterstützt der Dachverband Tanz Deutschland e.V. den Wiederbeginn künstlerischer und tanzpädagogischer Tätigkeit. Ein besonderer Fokus wird dabei auf die Entwicklung und Erprobung neuer Formen des künstlerischen und tanzpädagogischen bzw. tanzvermittelnden Arbeitens gelegt. Ziel von DIS-TANZEN ist es, die einzelnen Akteur*innen des Tanzes in der Zukunft zu stärken und innovative Beispiele sowie Modelle für die gesamte Tanzszene entstehen zu lassen. Im Rahmen von DIS-TANZEN stehen Bundesmittel in Höhe von bis zu 10 Mio. Euro zur Verfügung.

Das Hilfsprogramm DIS-TANZEN ist Teil von „Neustart Kultur“, eine Initiative der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Alle Infos unter: www.dis-tanzen.de

 

 

TANZPAKT STADT-LAND-BUND

TANZPAKT Stadt-Land-Bund ist eine gemeinsame Initiative von Kommunen, Bundesländern und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien zur Exzellenzförderung im Tanz.

TANZPAKT Stadt-Land-Bund richtet sich an etablierte Künstler*innen, Ensembles und Produktionsstrukturen mit internationaler Ausstrahlung. Darüber hinaus werden Institutionen adressiert, die national herausragende und innovative Entwicklungskonzepte erarbeiten. Ziel ist die Realisierung relevanter Projekte, die zur künstlerischen wie strukturellen Weiterentwicklung, Stärkung und Profilierung der Kunstform Tanz in Deutschland beitragen.

Weiterlesen...

TANZ.MEDIA e.V. – Tanz sichtbar – gerade in Krisenzeiten

Gerade in Krisenzeiten, wie wir sie aktuell anlässlich der Corona-Virus-Pandemie erleben, in denen direkte soziale Kontakte auf ein Minimum beschränkt werden müssen, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen oder zumindest zu verlangsamen, sind Kunst und Kultur, noch mehr als sonst, Grundnahrung für Geist, Seele und körperlich-psychische Gesundheit.

Deshalb hat Tanz. Media e. V. Verein für Qualitätsjournalismus im Tanz entschlossen, gemeinsam mit dem Dachverband Tanz Deutschland, tanznetz.de und TANZweb, eine Plattform für Qualitätsjournalismus zu ermöglichen, um Tanz__sichtbar, _denkbar, _erfahrbar, _fühlbar, _erinnerbar zu machen. Sie ist momentan eingebettet in die Struktur von tanzweb.org, wird jedoch redaktionell unabhängig davon betrieben.

 TANZ.MEDIA e.V. – Tanz sichtbar – gerade in Krisenzeiten

Kreativ-Transfer Workshop & Vernetzungstreffen

Darstellende Künste | Bildende Kunst | Games


Jetzt erst recht!
Selbstvermarktung & internationale Kommunikation

27. Januar 2021 | 10.00 – 15.30 CET | Online

Für Künstler*innen und Kreative ist das Jahr 2020 in vielerlei Hinsicht besonders herausfordernd gewesen und ist es noch: Neben dem kulturellen Live-Erlebnis sind auch die persönlichen Begegnungen auf Festivals, Messen und Branchentreffen – und mit ihnen zahlreiche Möglichkeiten für Pitch und Präsentation, Austausch und Vernetzung – größtenteils entfallen. Während der Fokus nun vielerorts auf dem Regionalen liegt, ist es Kreativ-Transfer ein Anliegen, die Sichtbarkeit von Künstler*innen und Kreativen sowie deren Arbeiten auch auf internationaler Ebene weiterhin zu stärken.

Bitte beachte: Derzeit gibt es keine freien Plätze mehr für den Workshop. Wir nehmen Anmeldungen trotzdem gerne entgegen und melden uns, sobald ein Platz frei wird!

Weitere Infos hier.

NICHTS MEHR VERPASSEN!?!

Anmeldung für den Dachverband Tanz-Newsletter

Wenn Sie Interesse an Informationen des Dachverband Tanz Deutschland haben, können Sie sich hier anmelden.

Wir verschicken in regelmäßigen Abständen kulturpolitische News, Informationen über unsere Arbeit und leiten Mitteilungen unserer Mitglieder weiter.

ZEITGENÖSSISCHER TANZ - JENSEITS DER METROPOLEN

Der Fonds TANZLAND fördert nachhaltige Gastspiel-Kooperationen zwischen den Bespieltheatern der INTHEGA sowie den festen und freien Tanzensembles. Jede einzelne Gastspielkooperation kann bis zu maximal 120.000 Euro Förderung erhalten, ist mehrjährig angelegt, beinhaltet mehrere Gastspiele und eine intensive Vermittlungsarbeit vor Ort, die sich mit lokalen Partnern vernetzt.

Damit gewinnen die Ensembles ein neues Publikum und damit größere Sichtbarkeit in der Fläche. Die Bühnen in kleineren Städten erhalten die Möglichkeit, zeitgenössischen Tanz regelmäßig anbieten zu können und ihre Besucher durch verstärkte Publikumsarbeit und Vermittlungsangebote mit dem Tanz vertraut zu machen. 

So leistet TANZLAND einen aktiven Beitrag für eine nachhaltige Kultur- und Vermittlungsarbeit jenseits der Metropolen.

Weiterlesen

BERLINER ERKLÄRUNG DER VIELEN

Klares Statement gegen Rassismus und Diskriminierung! Für eine vielfältige und tolerante Gesellschaft!


Mit einem klaren Statement gegen Rassismus und Diskriminierung haben sich Verbände und Institutionen des künstlerischen Tanzes bei unserer Mitgliederversammlung am 28.11.2018 positioniert. Klares Statement gegen Rassismus und Diskriminierung! Für eine vielfältige und tolerante Gesellschaft!

Tanz wie er heute auf den Bühnen des Landes unsere Kulturlandschaft bereichert, wäre ohne die kulturelle Vielfalt der Tanzensembles nicht denkbar. Tänzer*innen aus allen Teilen der Welt sind an den Theatern und in freien Ensembles engagiert. Und so vielfältig in ihrer Herkunft und ihrem kulturellen Kontext wie die Künstler*innen sind auch die Zuschauer*innen. Zunehmend werden aber sowohl Künstler*innen wie auch das Publikum fremdenfeindlich und rassistisch motiviert angegriffen, bedrängt und beleidigt. Bei der Tagung wurden zahlreiche Beispiele hierfür genannt.

In dieser Situation müssen und werden Tanzhäuser und Bühnen Schutzräume bieten.

Gemeinsam positionieren sich die Tanzschaffenden und Tanz Lehrenden für eine vielfältige und tolerante Gesellschaft. Wir, der Dachverband Tanz Deutschland, haben uns der gesellschaftlichen Bewegung DIE VIELEN angeschlossen und wir werden für die gemeinsamen Ziele und Aktionen aktiv.