Aktion Tanz – Bundesverband Tanz in Bildung und Gesellschaft


„Bundesverband Tanz in Schulen+“ wird „Aktion Tanz – Bundesverband Tanz in Bildung und Gesellschaft“

Der Bundesverband weitet sein Aufgabenfeld auf partizipative zeitgenössische Tanzangebote für alle gesellschaftlichen Gruppen aus und trägt damit gesellschaftlichen Entwicklungen Rechnung, in denen Themen wie Diversität und Partizipation immer wichtiger werden.

Aktion Tanz – Bundesverband Tanz in Bildung und Gesellschaft e.V.: Das Feld des partizipativen Tanzes bzw. des community dance hat sich seit einigen Jahren in Deutschland ausgeweitet und bezieht die unterschiedlichsten Bevölkerungsgruppen in die tanzkünstlerischen Arbeiten ein. Einige unserer Mitglieder sind Pioniere dieser Entwicklungen und im Bereich des partizipativen Tanzes jenseits der Zielgruppe „Kinder und Jugendliche“ aktiv. Ihre vielfältigen Expertisen beziehen sich unter anderem auf Bereiche wie Tanz im Alter, in der intergenerationalen Arbeit, in der Arbeit im Kontext von Flucht und Migration als auch in der Entwicklung von Formaten, die das Publikum als Ko-kreator einbeziehen. Diese Arbeiten leisten damit sowohl einen Beitrag zum gesellschaftlichen Zusammenhalt als auch zur Entwicklung der Tanzkunst. Diese Aktivitäten werden von nun an durch Aktion Tanz – Bundesverband Tanz in Bildung und Gesellschaft e.V. vertreten und repräsentiert. Die am 25. Mai 2019 erweiterte Satzung und die durch die Mitgliederversammlung beschlossene Umbenennung des Verbandes formuliert diese thematische Öffnung.

Tanz in Schulen, Tanz mit Kindern und Tanz mit Jugendlichen als auch der Bereich der Kulturellen Bildung bleiben Kernbeschäftigungen des Verbandes und bilden eine Hauptsäule seines Selbstverständnisses. „Diversität/Inklusion“ und „Tanz in ländlichen Räumen“ bilden Themenschwerpunkte des Verbandes in diesem und den kommenden Jahren.


Arbeit des BV seit seiner Gründung in 2007:

Der Bundesverband Tanz in Schulen e.V. ist ein bundesweiter, unabhängiger und übergreifender Zusammenschluss von Einzelpersonen, Projekten und Institutionen. Er bietet seinen Mitgliedern einen umfangreichen Service in puncto Öffentlichkeitsarbeit, fachlicher Begleitung, Selbstevaluierung und Lobbyarbeit. Er veranstaltet Fachtagungen und initiiert AGs - bislang zu den Themen Vernetzung, Evaluation, fachliche Begleitung und Inklusion. Publikationen und die Produktion von Informationsmaterial sind ebenfalls Teil der Arbeit.

Der Fokus des Wirkens liegt auf der Qualitätsentwicklung. Die Erstellung des Qualitätsrahmens und des darauf aufbauenden Leitfadens für die Akteurinnen und Akteure im Feld zeugen von einer fundierten Auseinandersetzung mit den Inhalten, Arbeitsweisen und Zielen der Vermittlung von Tanzkunst sowie den Voraussetzungen aller Beteiligten. Die Arbeit am Qualitätsrahmen versteht sich als prozessorientierte Reaktion auf und Weiterentwicklung sich verändernder Rahmenbedingungen von Tanz in Bildungskontexten. Mit seiner Arbeit folgt der Bundesverband Tanz in Schulen dem gesellschaftlichen Auftrag, einen Beitrag zur persönlichen, kulturellen und politischen Entwicklung zu leisten.

2013 entwickelte der Bundesverband das außerschulische Programm „ChanceTanz“ im Rahmen von „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Mit einem Volumen von 5,8 Millionen Euro ist es ein gutes Beispiel dafür, dass das Bewusstsein für die Bedeutung von Tanz in der kulturellen Bildung gesellschaftlich zunimmt. Mit bislang weit über 300 geförderten Projekten leistet der Verband einen wichtigen Beitrag zur Realisierung qualitativ hochwertiger tanzkünstlerischer Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche, die bislang keinen Zugang zu dieser Kunstform hatten.

 

Kontakt:

Geschäftsstelle in Köln
Aktion Tanz – Bundesverband Tanz in Bildung und Gesellschaft e.V.
Im Mediapark 7
50670 Köln

T: 0176/59 52 50 98
info(at)aktiontanz.de

www.aktiontanz.de