Deutsches Tanzarchiv Köln

Das Deutsche Tanzarchiv Köln beherbergt über 500 Nachlässe und Sammlungen von Tänzer*innen, Choreograph*innen, Tanzpädagog*innen und Ballettkritiker*innen sowie die Archive von diversen Compagnien und Institutionen (z.B. das Archiv des Choreographischen Theaters Freiburg/Bonn oder des Tanzforums Köln.


Ergänzt wird dieser Bestand unter anderem durch eine umfangreiche Kunstsammlung sowie eine über 900 Objekte umfassende Kostümsammlung.

Die Fotosammlung umfasst die Archive verschiedener Tanzfotografen und derzeit über 300.000 Fotos, Originalnegative und Dias. Die Bibliothek beinhaltet einen Präsenzbestand von über 14.000 Titeln zu allen Themen des Tanzes, darunter Rara seit dem 16. Jahrhundert, eine Notensammlung und einen 16.000 Hefte umfassenden Fachzeitschriftenbestand.


Ein weiterer Kernbereich des Archivs ist die Dokumentation mit etwa 600.000 Zeitungsausschnitten, Programmen und Pressematerialien, die das bundesdeutsche Tanzgeschehen seit den 1950er Jahren nahezu lückenlos dokumentieren und wichtige Zeugnisse des Ausdruckstanzes der 1920er und 1930er Jahre beinhalten. Der Bestand der Filmsammlung umfasst aktuell ca. 6.500 Produktionen.

Die aktuell mehr als 50.000 Datenbankeinträge des Deutschen Tanzarchivs Köln im Tanzinformationssystem (TIS) sind online über die Website des Archivs und über den FID [verlinken: www.performing-arts.eu] recherchierbar.

Neben der Bewahrung von Zeugnissen der Tanzkunst widmet sich das Deutsche Tanzarchiv Köln vor allem der wissenschaftlichen Aufarbeitung sowie der Präsentation der Dokumente in thematischen Sonderausstellungen und Publikationen. Im Museumsbereich sind auf einer Fläche von 300 Quadratmetern regelmäßig Ausstellungen zu Aspekten der Geschichte der Tanzkunst vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart zu erleben


www.deutsches-tanzarchiv.de